Sehr geehrte Damen und Herren,

der Mittelstand ist seit jeher das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und mit ihm eine Vielzahl von Hidden Champions, die seit Jahrzehnten ihre Produkte in die ganze Welt liefern. Diese traditionsreichen Weltmarktführer behaupten sich immer wieder gegen neue Angreifer, trotzen Krisen wie der aktuellen und geben kluge Antworten auf die Fragen unserer Zeit.

Tradition und Innovation sind also keineswegs ein Widerspruch. Im Gegenteil: Denn nur wer innovativ bleibt, kann Jahrzehnte an der Weltspitze überdauern.

Deshalb lädt die WirtschaftsWoche auch in diesem Jahr zum „Weltmarktführer Innovation Day“ nach Erlangen ein. Wir wollen Ihnen herausragende Transformationsgeschichten vorstellen, Erfolgsaussichten neuer Technologien ausloten und natürlich mit Ihnen überall das diskutieren.

Ich freue mich, wenn Sie am 21. September dabei sind und mit uns die Innovationskraft des Mittelstandes weiter voranbringen.

Herzlich,

Beat Balzli, Chefredakteur, WirtschaftsWoche

Denkanstöße von Expert:innen und Vordenker:innen

Bildergalerie

Ein Tag voller Innovationen

IHRE THEMEN:

INNOVATION „MADE IN GERMANY"
WELTMARKTFÜHRER ALS VORREITER

FOKUS „DIGITAL HEALTH"
DIGITALISIERUNG IM GESUNDHEITSWESEN

ERFOLGSFAKTOR „NEXT GENERATION"
DIE MEISTER:INNEN VON MORGEN

IHRE HIGHLIGHTS:

Interaktion:
Aktive Diskussionen & Votings

Start-up Pitches:
Bühne frei für Visionäre & Gründer:innen

Community:
Treffpunkt für Wirtschaft + Forschung:
200 + Teilnehmer:innen

Safety First

  • Ihre Gesundheit hat für uns oberste Priorität.
  • Wir achten auf Mindestabstand, Maskenpflicht und Hygienevorschriften.
  • Ein Hygienebeauftragter sichert u.a. das Besucherstrommanagement.
  • Wir passen unser übergreifendes Hygienekonzept individuell an die jeweilige Location an.

Prof. Dr. Joachim Hornegger

„Wohlstand basiert auf Innovationen – und als innovativste Universität Deutschlands wissen wir an der FAU, dass Innovationsstärke auf dem intensiven Austausch der besten Spieler aus Forschung und Industrie beruht."

Interview

„Wir wollen die energieautarke Fabrik entwickeln"
Vor sieben Jahren ist das Projekt Green Factory Bavaria gestartet. Zwölf Forschungseinrichtungen und über einhundert Unternehmen verfolgten gemeinsam das ehrgeizige Ziel, den Ressourcenverbrauch in der Produktion zu minimieren. Prof. Dr. Jörg Franke, Inhaber des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), hat das Verbundprojekt koordiniert. Wir haben ihn zu den wichtigsten Ergebnissen der Green Factory Bavaria befragt.

Gesamtes Interview lesen

VERANSTALTER

INITIATIVPARTNER

Weltmarktführer Innovation Day

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers